Online Petition der WNON

anlässlich Wolfsangriff in Niedersachsen

Liebe Gallowayzüchter,

Liebe Gallowayfreundinnen und Freunde,

Die Situation in Regionen, in denen der Wolf sich ausbreitet wird immer bedrohlicher. Um unsere Arbeit mit dem Ziel einer Anpassung der Gesetze und Verodnungen an die Realität der Populatonsentwicklung des Wolfes anzupassen, bitten wir Sie/ Euch, uns durch eine Beteiligung an der Petition zu unterstützen.
Bitte lest das Anschreiben von Gina Strampe und macht alle, alle mit.
Mit herzlichem Gruß
Georg Menke

“Liebe Mitglieder der WNoN, Weidetierhalter Deutschland,

es ist viel passiert. Durch Ihre/eure Unterstützung haben wir es geschafft Unterstützer in der Politik zu finden. Die Mühlen mahlen dennoch für uns Tierhalter zu langsam. Wir sind in Vorbereitung ein e.V. zu werden. Dies hätte den Vorteil, dass wir Ihnen und Unterstützern Spendenbescheinigungen ausstellen können. Sie werden die Möglichkeit haben auf der nächsten Generalversammlung darüber abzustimmen. Corona bedingt können wir noch keinen Termin benennen, viel geplante Aktionen konnten nicht stattfinden. Wir gehen davon aus, dass dies in 2021 sein wird. Unser Schwerpunkt verlagert sich dann auf dem Papier auf den Erhalt der Weidetierhaltung, der Weideflächen, der Artenvielfalt, des Küsten- und Almschutzes. Dies ändert aber nichts an unserem Ziel den Wolf ins Jagdrecht zu bekommen und eine Untergrenze eines Wolfsbestands durchzusetzen, die für Niedersachsen und Deutschland verträglich ist. Diesbezüglich wurde auf der IGW 2020 in Berlin mit Politikern kontrovers diskutiert. Anläßlich der Erarbeitung einer neuen Wolfsverordnung für Niedersachsen sind wir zum zumutbaren Herdenschutz befragt worden. Wir waren einer Einladung des MU gefolgt und Anfang März mit den Vertretern der Tierrassen in Hannover. Unsere Forderungen wurden 1:1 übernommen. Die Verordnung hat die Politischen Gremien durchlaufen und wird/wurde nun den Verbände zur Stellungnahme übersandt. Bleibt abzuwarten ob und was geändert wird. Das MU steht im Moment hinter den Tierhaltern, auch wenn dies nicht immer so nach außen dringt.

Anlässlich des Übergriffs auf Hannoveraner, bei dem 2 Pferde gerissen wurden und eins schwer verletzt, entstand die nachstehende Petition. Es fehlen noch Unterschriften. Es wäre wünschenswert, dass Sie die Petition mit unterstützen. Darf auch gern geteilt werden. Wir bleiben am Thema dran und Sie bitte gesund. Für Fragen und Anregungen sind wir jederzeit offen.”

Mit freundlichen Grüßen im Namen des Vorstands

Gina Strampe
Geschäftsführerin
Tel: 05828-399
Mobil: 0175 72 69 616